ELO – Wasserrattung

Datum: 4. Juli 2020 
Alarmzeit: 16:51 Uhr 
Alarmierungsart: ELO 
Art: hwm2 
Einsatzort: Seelze, Leine 
Einheiten: ELO 


Einsatzbericht:

Einsatz für das ELO-Personal

Schwimmer löst Einsatz an der Leine aus
Zeugen vermuten Badeunfall eines 24-Jährigen und rufen die Feuerwehr

Von Tobias Morchner. Die Seelzer Feuerwehr ist am Sonnabendnachmittag mit Tauchern und Booten wegen eines angeblichen Unglücksfalls in der Leine zur Mühlenstraße ausgerückt. Passanten hatten gegen 16.50 Uhr die Retter verständigt, weil sie glaubten, eine im Wasser treibenden Person bemerkt zu haben. Da die ersten Meldungen tatsächlich dramatisch klangen, holten sich die Einsatzkräfte zusätzlich Verstärkung bei den Tauchern aus Lehrte. Die Suche dauerte etwas an und weitete sich am Ende sogar bis nach Lohnde aus, weil die Angaben der Passanten so unterschiedlich waren.
Am Ende stellten sich die Geschehnisse an der Wasserstraße glimpflich dar. Ein 24-jähriger Mann aus Ostermunzel, der eigenen Angaben zufolge regelmäßig an dieser Stelle im Wasser ist, war zum Schwimmen in die Leine gegangen. An dieser Stelle verläuft die Leine unter dem Mittellandkanal. „Das Wasser ist an dieser Stelle auf Seelzer Seite ganz ruhig, in der Mitte und zur Garbsener Seite hin ist die Strömung deutlich stärker“, sagt Feuerwehrsprecher Jens Köhler.
Als der Schwimmer den ruhigen Bereich der Leine verlassen hatte, wurde er ein Stück von der Strömung davon getragen. Diesen Anblick deuteten die Passanten offenbar als Notlage und verständigten die Feuerwehr.
Während die Suche nach dem angeblich Vermissten noch in vollem Gang war, hatte der 24-Jährige problemlos die Leine durchquert und war an der Garbsener Seite ans Ufer geklettert. Dort nahmen ihn die Retter in Empfang. Der unversehrte Schwimmer stand den Einsatzkräften Rede und Antwort, sodass schnell klar war, dass er sich zu keinem Zeitpunkt in Not befunden hatte. Die Feuerwehr stellte die Suche daraufhin ein und beendete den Einsatz. tm
06.07.2020, HAZ Seelze